Dieses nussige Topping macht ein Lieblingsfrühstück aus deinem Joghurt. Garantiert. Knackig und lecker kannst du es auf Joghurt, Skyr oder auf Overnight Oats mit frischen Früchten geben.

Mir schmeckt es aktuell am besten mit Skyr (fettarmes und proteinreiches isländisches Milchprodukt mit etwas festerer Konsistenz).

Für dieses Nuss-Granola braucht man nur wenige Zutaten und es geht ganz fix. Schneller als die Variante im Backofen, finde ich. Als Topping reicht es bei mir für ca. 15 Frühstücke.

Zutaten:

1 EL Bio-Kokosöl
100g kernige Haferflocken
200 g halbe Walnüsse
100 g ganze Mandeln
20 g Gojibeeren
2 TL Honig
1 TL Zimt (oder nach Geschmack)
Vanille aus der Mühle

Zubereitung:

Die Walnüsse und die Mandeln klein hacken (aber nicht zu klein) und die Gojibeeren ebenfalls etwas zerkleinern. Zusammen mit den Haferflocken alles auf einen Teller geben, Zimt und Vanille darüber geben und gut vermischen.
Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, die Haferflocken-Nuss-Mischung dazu geben und etwas anrösten lassen, ca. 1-2 Minuten. Achtung! Die Gojibeere brennen schnell an. Flamme etwas kleiner stellen und den Honig dazu geben. Alles gut miteinander verrühren.
Zum Auskühlen auf einen großen Teller oder ein Blech mit Backpapier geben. Wenn es kalt ist, in Schraubgläser abfüllen zur Aufbewahrung.

Bei uns ist es immer schnell wieder alle. Ich mache ca. aller 2 Wochen ein neues Granola. Solange hält es auf jeden Fall.

Als Alternative zu Gojibeeren kann man auch Cranberrys oder andere Trockenfrüchte verwenden.

Schmeckt viel besser als jedes Knuspermüsli und enthält viel weniger Zucker.